Leonardos Fahrrad? jörns notizen

15.
August
2006

Pause

Manchmal braucht es eine Pause, eine kreative allzumal. Was bereits wieder mit Pause nicht so recht zusammenkommt. Nicht mit jener, die sprachgeschichtlich wohl von Bimsstein stammt, und auch mit der Kopie von lat. pausa nicht, verbunden mit lat. pausare, für innehalten und ausruhen – die Pose ist nicht weit. Von frz. ponce (Bimsstein) über frz. poncer (mit Bimstein abreiben, durchpausen – was hatten die nur für stabiles Papier?) zu frz. ébaucher (entwerfen) wurde schließlich pausen draus. Kopieren schließt ja den Entwurf nicht aus.

Womit ich beim Thema wäre und mich in Pose werfe: Tataa, jetzt beginnt der offizielle Testlauf dieses meines neuen Weblog-Hauses, zu dem ich komme von meinem Weblog auf myblog.de. Das Äußere ist ganz bewusst kopiert, zunächst. Aber das Innenleben! Standardkonform (soweit geprüft zumindest) und mit extrem ausbaufähigem (und das ist sehr ernst nur als Lob gemeint) Textpattern dahinter. Mein Entwurf mag hier und da noch hakeln, doch ist der Weg jetzt frei für alles, was mein Bloggerherz begehrt. Ohne irgendeinen wohlmeinenden Blog-Provider, bei dem man aber leider nie ganz sicher weiß, was er morgen will. Und Textpattern hat das Zeug, so nebenbei auch eine ganz normale Website zu verwalten, ohne gleich so fett daherzukommen wie manches “große” CMS (Content Management System). Man hat viel selber zu organisieren, und an einigen Stellen musste ich recht tief graben, aber das empfinde ich als Freiheit; bei anderen Systemen hat man’s leichter, ist aber ganz und gar der normalerweise uferlosen Phantasielosigkeit ihrer Entwickler ausgesetzt. Bei Gelegenheit werd ich eine kleine Sammlung meiner Erfahrungen zusammenstellen.

Zurück zur Überschrift, jetzt mach ich wirklich Pause; ich fahre für ein paar Tage musizieren.

15. August 2006, 22:14