Leonardos Fahrrad? jörns notizen

22.
Dezember
2008

Kräh-e

Sie ließ mich heut nicht los, Krähe, wunderliches Tier, willst mich nicht verlassen? Nicht, dass ich mit Wilhelm Müller auf Winterreise gehn wollt und von der Krähe fordern Treue bis zum Grabe! Nein, so sehr mich Müllers Zeilen in Schuberts Melodien gefangennehmen, die Stimmung ist mir frei von solcher Schwermut. Aber mit Stimmung hat sie doch zu tun, die Krähe. Sie war dies Jahr des Tags Begleiter, kaum eine Woche ohne sie: Inmitten eines krächzenden Schwarms war eine, die ihrem Namen alle Ehre machen wollte: Kräh-e, sie (oder er) krähte e. Langgezogen auf diesem einen Ton. Nur bei düstrem Wetter oder drückender Hitze war sie einen Hauch zu tief.

22. Dezember 2008, 23:06