Leonardos Fahrrad? jörns notizen

19.
Februar
2009

Ententrainer

Morgens führt der Weg vorbei an einem Platten-Wohnturm, der vor der Wende ärmlich wirkte. Heut sind die schwarzen Plattenfugen im wahrsten Sinn des Worts verkleidet, sogar ganz passabel. Doch das Ärmliche hat sich ins Jetzt gerettet: Nun sorgt Reklame dafür, dass es einen gruselt, eine Rosi wirbt für ihre Nagelpflege, rosafarben “Rosi-Nails”. Noch über Anglizismen sinnend, vor denen mir ja sonst nicht bange ist, fällt mein Blick auf einen Kleider-Container, und ich frage mich, warum das Ding nicht Kleider-Kiste oder Kleider-Kasten heißt. Man sagt ja auch nicht Kummer-Container, sondern Kummer-Kasten. Immer diese Assoziationswolken, “Kleider” führt via “K-leider” zur T-Dumm, und mit “Container” sehe ich “Co-Trainer”, frage mich, was ein “Transtainer” wäre und lande beim “Entertainer” – und bei dem Gedanken, dass so mancher dieser Gilde wohl bei einem “Enter-Trainer” in die Lehre ging: Unterhalten war gestern, heute nimmt man für sich ein.

19. Februar 2009, 08:33