Leonardos Fahrrad? jörns notizen

06.
Oktober
2006

Das Ende

ist schwer zu fangen, kaum fange ich an, es zu fangen, fange ich an, und dann ist das Ende kein Ende, da ich doch am Anfang stehe, oder gehe, oder fange, was auch immer, dieser Zustand, er wird immer schlimmer, besonders im Erwachen erwachsen mir unter dem Haupt so überhaupt noch nicht erwachsene Gagadanken, ich sehe dann Blau-Bären in trunknem Übermut Vernünf-Tiger verleiten: blas Phemie! Bär- und Fruch-Tiger tanzen dazu mit einem Him-Bär Polka, und tausend L-fen sitzen Nektar äsend in den Ästen, ich wünscht, ich könnt nicht nur mit Worten malen und B zeichnen, wo ich A gesagt. Ich nenn es Gagaismus, von überkommenen Formen frei und sinnfrei bis zum Übergeben, und ich breche mit der Hoffnung, es könnte Dadais-Mus sein, auch mir sind alle Ismen widerwärtig, doch ist im Unterschied zu jenen mein Gagageist verschieden, anscheinend, nein, nun ist es offenbar: ich bin gaga.

6. Oktober 2006, 08:32