Leonardos Fahrrad? jörns notizen

18.
Januar
2007

Warten auf Schnee

Ein glitzerndes, tröstliches Wintergedicht wünschtest Du Dir, welches den Schmutz der Stadt an Winterweißes Stelle freundlich hüllt. Du schriebst…

Ich kann die Elbe fließen sehen. Ein einsamer Spaziergänger mit einem Schirm läuft am Ufer entlang. Die Natur, sie wirkt, als warte sie auf Schnee.

Du weißt, in meinen Ohren sind Deine Worte ein Gedicht, und jedes weitre Wort nur ihre Schönheit bricht.

18. Januar 2007, 08:19