Leonardos Fahrrad? jörns notizen

25.
April
2007

Auf meinem Tisch...

steht eine dieser Sprüchekarten, die jetzt bei Sonnenschein sprüchekartenständerweise vor jedem kleinen Tinnef-Laden auf den Gehsteig schwappen. Ich ärgere mich immer wieder über diese Karten, vor allem über die mit unbestreitbar guten Sprüchen. Denn nie, wirklich noch nie habe ich auf einer dieser Karten den Ort notiert gefunden, an dem der Spruch geerntet wurde. “Es gibt wichtigere Dinge im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen” steht da in weißen Lettern, und das Bild dahinter zeigt durch gründlich angerostete Speichen hindurch eine nicht minder rostige Radnabe, bei deren Anblick ich immer denke, dass jegliches Erhöhen der Geschwindigkeit mit dem dazugehörigen Fahrrad unterm Hintern ganz sicher keine gute Idee wäre. Unten rechts verleiht der Namenszug “Mahatma Gandhi” dem Spruch Zitatgewicht. Wo das Zitat gebrochen wurde, das findet man dort nicht. Ist am Ende auch egal, wenn dann das Ende da ist und man bemerkt, aus lauter Hast hat man das Wichtigste verpasst. Eigentlich verfehlt der Spruch das Ziel, denn wer beschleunigt schon zum Selbstzweck. Außer ein paar Leistungssportlern. Und dennoch hat sich dieser Spruch mit Karte auf meinem Schreibtisch angesiedelt, denn er erinnert mich daran, täglich aufs Neue, dass ich die wichtigeren Dinge im Leben nicht jagen, sondern sammeln will. Diese tägliche Erinnerung ist allerdings nur mäßig von Erfolg gekrönt.

25. April 2007, 23:00